Gelddruck könnte den Goldpreis auf 10.000 Dollar treiben

CEO einer Vermögensverwaltungsfirma: Gelddruck könnte den Goldpreis auf 10.000 Dollar treiben

In einem Interview am Dienstag (14. April) sagte Frank Holmes, der CEO der Vermögensverwaltungsfirma U.S. Global Investors, dass der Gelddruck, der getan wird, um „die globale Wirtschaft wieder in Gang zu bringen“, den Goldpreis laut Bitcoin Billionaire auf bis zu 10.000 Dollar in die Höhe treiben könnte. U.S. Global Investors, Inc. mit Sitz in San Antonio, Texas, beschreibt sich selbst als „einen innovativen Investmentmanager mit großer Erfahrung in globalen Märkten und spezialisierten Sektoren“.

Goldpreis laut Bitcoin Billionaire

Holmes sagte gegenüber Kitco News:

„Wir haben immer noch negative Realzinssätze, und das verheißt für Gold extrem gute Aussichten, daher denke ich, dass Gold leicht bei 2.700 $ liegen kann, so wie Palladium im letzten Jahr. Es kann bis zu $5.000 betragen. Ich weiß nicht, wann das Gelddrucken aufhört, aber es könnten 10.000 $ sein, um die Weltwirtschaft wieder zum Funktionieren zu bringen.

Dann fügte er hinzu:

„Was ich sehe, ist, dass die USA über 10 Billionen Dollar ausgeben werden… der Senat und Trump und der Kongress werden 5 Billionen Dollar ausgeben, wenn dies abgeschlossen ist. Wir haben gesehen, dass auch die Federal Reserve 5 Billionen Dollar für die Erweiterung ihrer Bilanz ausgeben wird, also wird dies beispiellos sein.

Holmes sprach auch darüber, wie sich Gold nach der Finanzkrise von 2007-2008 entwickelt hat:

„Dies wird zu einem beispiellosen Wachstum des Papiergeldes führen, und was Sie sehen werden, ist wie 2008 und 2009, Gold lief auf, wurde verkauft, bekam eine Basis und plötzlich begann es zu marschieren, als dieser Gelddruck stattfand.

Schließlich sagte Holmes, dass die durch COVID-19 verursachte Unterbrechung in der globalen Lieferkette die Goldindustrie beeinträchtigen könnte:

„Ich glaube, es gibt weltweit enorme Lieferunterbrechungen, und ich glaube, dass die Nachfrage nach Gold viel schneller steigen wird, als das Angebot an Gold herauskommen wird.

In einer heute versandten Pressemitteilung erklärte die US-Münzanstalt, dass sie die Produktion in ihrer Anlage in West Point „aufgrund der steigenden Zahl von COVID-19-Fällen in Orange County, New York“ und „aus reichlich Vorsicht“ vorübergehend eingestellt habe.

Der Direktor der US-Münzanstalt, David J. Ryder, sagte dies:

„Mein Engagement für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter der Münzanstalt ist unerschütterlich und hat für mich weiterhin höchste Priorität.

„Dies sind herausfordernde und beispiellose Zeiten, und Entscheidungen über den Betrieb der Münzanstalt werden in erster Linie im besten Interesse der Mitarbeiter bei Bitcoin Billionaire der Münzanstalt getroffen.

Die Münzstätte in West Point „produziert Gold-, Silber-, Platin- und Palladium-Bullionsmünzen mit Anlagequalität“.

In der Erklärung der US-Münzanstalt wurde nicht gesagt, wann diese Einrichtung wieder eröffnet wird:

„Die Münze wird die Produktion wieder aufnehmen, sobald sie dies für vernünftig erachtet.“