Ethereum-Liquiditätstresor yETH zieht 100 Millionen Dollar an

Ethereum-Liquiditätstresor yETH zieht am ersten Tag 100 Millionen Dollar an

Der mit Spannung erwartete Yearn Finance Ethereum-Liquiditätstresor, YETH, hat an seinem ersten Tag mit rund 100 Millionen Dollar an der ETH bereits viel Zugkraft gewonnen.

Der DeFi-Ertragsrausch in der Landwirtschaft beschränkt sich nicht nur auf Lebensmittelmemo-Marken wie Yams und Sushi. Diejenigen, die Ethereum besitzen, können nun durch einfache Einzahlung bei Bitcoin Circuit und ohne die Notwendigkeit, etwas zu ernten, auch andere Vermögenswerte erwerben.

Beteiligen Sie sich und holen Sie sich einen Anteil von 150.000 USDT

Wie CoinGape gestern berichtete, verwendet der Yearn Finance YETH Tresor Sicherheiten, die in der ETH hinterlegt wurden, um Dai aus MakerDAO unter Verwendung einer besicherten Schuldenposition (CDP) zu prägen. Der Stablecoin wird dann als Sicherheit für den hochverzinslichen Liquiditätspool Curve.fi verwendet, um CRV zu generieren, das dann über dezentralisierte Börsen wieder an die ETH zurückgeführt wird. Das Nettoergebnis beläuft sich auf beeindruckende 94% (zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels) APY auf die ursprüngliche Ethereum-Beteiligung.

Der Gründer von Ethhub, Anthony Sassano, hat die frühen Einzahlungen in diesen Tresor verfolgt, um seine Beliebtheit zu messen, und er wurde nicht enttäuscht.

Sassano fügte hinzu, dass er damit der viertgrößte Tresor auf MakerDAO sei; „Ich sagte Ihnen, dass dieses Ding ein schwarzes Loch für die ETH sein würde“.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels war diese Zahl auf 232.000 ETH gestiegen, was zu aktuellen Preisen eine Tresorliquidität von rund 100 Millionen Dollar ergab.

Ethereum-Tresor

Als Reaktion auf den Garntresor schlug die MakerDAO-Governance eine Abstimmung der Exekutive vor, um die Schuldenobergrenze der ETH von 420 Millionen auf 540 Millionen zu erhöhen. Dies würde es effektiv ermöglichen, mehr Dai für die Verwendung in den DeFi-Tresoren zu prägen.

Der Unternehmensberater und Twitter-Nutzer ‚DCinvestor.eth‘ [@iamDCinvestor] kommentierte, dass es neben der ETH auch für Dai bullish ist.

„Diese Art von Dingen könnte tatsächlich das sein, was es dem DAI erlaubt, Kopf an Kopf mit den verwahrungsstabilen Münzen zu konkurrieren, und mit der Zeit könnte es einer tiefen Liquidität und keinen Off-Chain-Trust-Anforderungen (abgesehen von Orakeln) vorgezogen werden. Damit könnte das DAI seine Prophezeiung erfüllen.

Vitalik: 51% Angriff auf ETH 2.0 nicht tödlich

Die von Natur aus neugierige Krypto-Gemeinschaft nahm auch eine potenziell negative Haltung zu diesen Liquiditätstresoren ein. Eric Wall, CIO von Arcane Assets, deutete an, dass die Verwalter der Tresorräume am Ende genug Äther kontrollieren könnten, um theoretisch einen Angriff auf Ethereum 2.0 zu starten.

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin verharmlost schnell die Risiken, die mit 51% der Angriffe auf ETH 2.0 verbunden sind, indem er feststellt, dass ein böswilliger Akteur, anders als bei einem Proof-of-work, einmal angreifen könnte, aber schnell „aufgeschlitzt“ oder „weichgekocht“ würde und die Kontrolle über die Münzen verlieren würde, die zur Aufrechterhaltung des Angriffs benötigt werden.

Die jüngste Gelegenheit im Rahmen der DeFi war sehr beliebt, und obwohl immer noch Risiken damit verbunden sind, scheint sie weitaus sicherer zu sein als der Umgang mit Sushis, Hotdogs, Pizzas oder Kimchis.